Clos de CrappeClos de Crappe

Ein moderner Wein nach altem Stil.

Ein Wein voller Charakter, widerspruchsvoll.

Technisch gesehen eine Katastrophe, aber voller Leidenschaft und Ausdruck.

Wild in der Nase, mit Tönen von Reduktion.

Eine unglaubliche Leichtigkeit am Gaumen.

Fein, elegant, seh langer Abgang.

"Aber was um Himmels willen ist eigentlich der Clos de Crappe?"

Vinifikation

Die Ernte 2013 begann am 19. August, früher als üblich, um gute Säureniveaus zu gewärhleisten und einen zu hohen Alkoholgehalt zu vermeiden. Das Weinjahr war um 25% produktiver als das Vorjahr. Die Entscheidung, die Ernte etwas früher zu beginnen erwies sich als richtig, da alle großen Weinberge geerntet waren, bevor es am 27. September stark zu regnen anfing.

Die Trauben für den Clos de Crappe stammen aus alten Reben, die im Pinhão-Tal und Tedo-Tal angepflanzt sind. Nach einer sorgfältigen Auswahl in der Kellerei, wurden die Trauben durch den Gravitationsprinzip in Edelstahltanks befördert, in denen sie mit den ganzen Stielen gärten, welches eine intrazelluläre Kohlensäuremaischung ermöglichte. Der biologische Säureabbau erfolgte in Barriques aus französischer Eiche, von denen 20% neu waren, für 18 Monate. 3600 Flaschen wurden am 29. Juli 2015 abgefüllt.

Degustationsnotizen

Der Clos de Crappe zeigt eine einzigartige Nase im Rahmen der Niepoort-Weine. Anfangs erscheinen eher atypische Noten von Tabak, Gummi und Phosphor, die häufig in Weine mit „guter“ Reduktion vorkommen. Nach einiger Zeit atmet der Wein und überrascht uns mit frischen und lebendigen roten Früchten, eine Nase, die sich ständig ändert, die aber im Laufe der Zeit konsistenter wird. Er ist frisch, präzise, sehr zart am Gaumen und ohne Kanten. Ein Wein mit einer unglaublichen Leichtigkeit, der durch Eleganz und Frische überraschen wird. Dekantieren ist Pflicht, außerdem sollte dieser Wein in Burgund-Gläser genossen werden.

Produktdaten

Hersteller

Niepoort Vinhos

Region

Douro

Bodenart

Schiefer

Weinberge

Verschiedene altere Weinberge

Durchschnittliches Rebalter

60 - 80 Jahre

Rebsorten

Touriga Franca, Tinta Roriz, Sousão, Alicante de Bouschet, Rufete und andere

Pflanzendichte der Rebstöcke/HA

6000

Art der Reberziehung

Guyot und Cordon de Royat

Meereshöhe

300 – 500

Lesezeitraum

September

Leseart

Hand

Malolaktische Gärung

Barrique

Gärung

Edelstahltanks und Holzbottich

Abfüllung

Juli 2015

Reifung

18 Monate in Barrique (228 L)

Produktion

3600 Flaschen

Passendes Essen

Steak Tartar, Pilzgerichte. Milde Käsesorten.