UltreiaUltreia

Raul Perez ist Teil der neuen Generation von Winzern in Spanien und seine Leidenschaft für den Wein beschränkt sich weder auf die Weine die er selber produziert noch auf Weinbauregeionen die er kennt. Er pflegt ein besonderes Interesse für Portugal. Mit ihm tauschen wir Meinungen, Flaschen und ein gemeinsames Interesse für eine permanente Suche. Ultreia ist das Ergebnis einer solchen Suche, er verkörpert seine Sicht der Douro-Region als Kontrapunkt zu unserer Vision der Ribera Sacra, beziehungsweise des Weinbergs Ladredo. Nach einen Tag Besichtigung der Weinberge, entschied sich Raul für zwei Weinberge in zwei verschiedenen Bereichen des Douro, eine am Tal des Flusses Têdo, die andere am Covas-Tal.

Vinifikation

Das Jahr 2008 war in der Douro-Region ausgezeichnet. Die Niederschlagswerte im Frühjahr und Frühsommer erlaubten es daß die Bodenfeuchtigkeit bis zur Ernte anhielt. Darüber hinaus, führten der niedrige Ertrag sowie die geringe Wachstumsrate und schwierige Blütenentwicklung mit hoher Luftfeuchtigkeit zu einem sehr ausgeglichenen Most, mit guten Säurewerten und nicht übermäßigen Zuckergehalt. Die kalten Nächte ergaben Weine mit sehr präsentem, frischen Obst.

Die Ernte fand in beiden Weinbergen am selben Tag, am 25. September, statt. Die Trauben wurden daraufhin für 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt, bei einer Temperatur von 3°C. Die Weinbereitung erfolgte in offenem Bottich, mit 25% der Stiele und ganzen Trauben, mit einer Maischestandzeit von insgesamt 45 Tagen. Der Wein reifte 12 Monate in Barriques aus französischer Eiche, wo der biologische Säureabbau stattfand.

Degustationsnotizen

Charaktervolles, balsamisches Aroma nach Lack-Zistrose, mit Noten von Pfeffer, mazerierten schwarzen Beeren und nassem Stein. Am Gaumen frisch und breit, mit großer Tiefe. Die dominiereden Obst- und Gewürznoten verschleiern jedoch die exotischen, floralen Aromen, sowie die Aromen nach Kiefern- und Tannennadeln nicht. Die sehr feste Tanninstruktur, kombiniert mit einer guten Säure, läßt ein großes Reifepotential in der Flasche erwarten.Produktdaten

Produktdaten

Hersteller

Niepoort (Vinhos) S.A.

Region

Douro

Bodenart

Schiefer

Weinberge

Vale do Têdo und Vale de Covas

Durchschnittliches Rebalter

Über 60 Jahre

Rebsorten

Gemischt

Pflanzendichte der Rebstöcke/HA

6500

Art der Reberziehung

Guyot

Meereshöhe

350-500

Lesezeitraum

September 2008

Leseart

Hand

Malolaktische Gärung

Barriques

Gärung

Offener Bottich

Abfüllung

April 2010

Reifung

12 Monate in Barriques

Trockenextrakt (g/dm3)

27.4

Alkoholgehalt (%)

13

pH-Wert

3.63

Gesamtsäure (g/dm3)

5.47

Flüchtige Säure (g/dm3)

0.85

SO2 Anteil (mg/dm3)

26

Produktion

1.068 Flaschen

Passendes Essen

Wildfleisch-Gerichte, Schweinebraten, Pilze.

Raul Perez ist Teil der neuen Generation von Winzern in Spanien und seine Leidenschaft für den Wein beschränkt sich weder auf die Weine die er selber produziert noch auf Weinbauregeionen die er kennt. Er pflegt ein besonderes Interesse für Portugal. Mit ihm tauschen wir Meinungen, Flaschen und ein gemeinsames Interesse für eine permanente Suche. Ultreia ist das Ergebnis einer solchen Suche, er verkörpert seine Sicht der Douro-Region als Kontrapunkt zu unserer Vision der Ribera Sacra, beziehungsweise des Weinbergs Ladredo. Nach einen Tag Besichtigung der Weinberge, entschied sich Raul für zwei Weinberge in zwei verschiedenen Bereichen des Douro, eine am Tal des Flusses Têdo, die andere am Covas-Tal.

Vinifikation

Das Jahrgang 2011 kennzeichnete sich durch eine sehr frühe Blüte, die den ganzen Zyklus vorantrieb und zu einer ungewöhnlich frühen Ernte führte. Jedoch waren die in höheren Lagen angepflanzten Reben etwas langsamer als die anderen und alle Weine zeigten einen angemessenen Alkoholgehalt sowie eine gute Menge an malischer Säure und Weinsäure.

Die zwei Weinberge, die sich an verschiedenen Orten im Douro-Tal befinden, wurden am selben Tag, dem 21. September, geerntet. Der Wein wurde in offenem Bottich mit ganzen Trauben unentrappt vergoren, und stand insgesamt 35 Tage auf der Maische. Der Ultreia 2011 reifte 12 Monate in Barriques aus französischer Eiche, in denen der biologische Säureabbau stattfand.

Degustationsnotizen

Sehr ausdrucksstarkes und offenes Aroma, mit balsamischem Profil, floralen Noten und einigen Gewürzen. Das Wildobst zeigt sich sehr definiert und frisch. Im Mund ist der Wein sehr rassig, fest am Gaumen, mit Noten von Waldfrüchten. Große Tiefe und Mineralität, mit gutem Volumen im Mund. Robust, durch gute Säure ausgeglichen. Sehr langer Abgang, lebendig und voller Charakter, verspricht ein langes und gesundes Altern im Keller.

Produktdaten

Hersteller

Niepoort (Vinhos) S.A.

Region

Douro

Bodenart

Schiefer

Weinberge

Vale do Têdo und Vale de Covas

Durchschnittliches Rebalter

Über 60 Jahre

Rebsorten

Gemischt

Pflanzendichte der Rebstöcke/HA

6500

Art der Reberziehung

Guyot

Meereshöhe

350-500

Lesezeitraum

September 2011

Leseart

Hand

Malolaktische Gärung

Barriques

Gärung

Offener Holzbottich

Abfüllung

Februar 2013

Reifung

12 Monate in Barriques aus französischer Eiche (228 L)

Trockenextrakt (g/dm3)

25.8

Restzucker (g/dm3)

1.8

Alkoholgehalt (%)

12

pH-Wert

3.65

Gesamtsäure (g/dm3)

5.54

Flüchtige Säure (g/dm3)

1.11

SO2 Anteil (mg/dm3)

22

SO2 Gesamt (mg/dm3)

76

Volumenmasse (g/cm3)

0.9922

Produktion

1.400 Flaschen

Passendes Essen

Wildfleisch-Gerichte, Schweinebraten, Pilze.